Naturreine Ätherische Öle Wilder Pflanzen von
WILD HERBS of CRETE
Gesammelt, destilliert und vertrieben mit Liebe und Wissen von
Babis Psaroudakis & Janina Sorensen
Modi Kydonias & Kallikratis, Sfakia,Chania, Crete Greece
Tel. +30 6974294787 & +30 6949092073
wildherbsofcrete@gmail.com
www.wildherbsofcrete.com & www.wildherbsofcrete.blogspot.com

 

Wie wir die ätherischen Öle Kretas wilder Kräuter anwenden können


Ein ätherisches Öl ist nicht nur ein Duft, sondern vermag die Aspekte zu vereinen, die die Basis unseres Wohlbefindens sind: Gesundheit, geistige Ausgeglichenheit, Harmonie und Schönheit. Wenn wir krank sind oder uns nicht wohlfühlen, ist meistens das Gleichgewicht zwischen diesen Aspekten gestört und eine Behandlung sollte immer ganzheitlich erfolgen. Viele ätherische Öle wirken sowohl medizinisch, alsauch psychisch, und in Kosmetik und Hautpflege. Deswegen können sie wertvolle Begleiter in unserem täglichen Leben werden.
Im Haus, zum Beispiel, können wir uns mit ihnen umgeben, indem wir ein paar Tropfen mit Wasser in einen Zerstäuber geben, und Gardinen und Vorhänge besprühen (gut schütteln vor Gebrauch). Wir können ein paar Tropfen auf einen Wattebausch geben und in Schubladen und Schränke legen, einige Tropfen zum Weichspüler in die Waschmaschine tun oder ins Wischwasser für Küchenoberflächen und besonders für den Bereich unterhalb der Spüle geben- alles um die frischen und reinen Düfte in unserem Alltag zu genießen.
Wir können unser eigenes Parfüm herstellen, wir mischen 3 ml. ätherisches Öl unserer Wahl oder eine Mischung mit 7 ml. Mandelöl und benutzen es tropfenweise.
Ätherische Öle sind löslich in Pflanzenölen und Alkohol, aber nicht in Wasser. Wollen wir ein aromatisches Bad bereiten, so müssen wir sie erst in Milch, Pflanzenöl oder Essig mischen, bevor wir sie dem Badewasser zusetzen. Wir können sie in Pflanzenölen mischen (zu 1-3% generell), und zur Massage verwenden. Die aromatischen Moleküle gelangen durch die Haut in die Blutbahn und können so sowohl von außen alsauch von innen wirken. Wir können sie auch zu kalten oder warmen Umschläge machen (2-4 Tropfen auf 1 dl. Wasser), besonders um Schmerzen zu lindern oder geschwollene Glieder zu kühlen.
Man kann einige Öle auch inhalieren, besonders um Probleme der Luftwege zu behandeln, Schleim zu lösen und Infektionen zu behandeln und vorzubeugen. Ein paar Tropfen (Dosierungsanweisungen jedes einzelnen Öles beachten!) in eine Schale mit heißem Wasser geben, Kopf und Schale mit einem Handtuch bedecken und dem Dampf einatmen. Auf die gleiche Weise, mit sanften Ölen, können wir Gesichtsdampfbäder machen, um unreine und fette Haut zu behandeln. Bei trockener und empfindlicher Haut meiden
Antiseptische Öle können mit Vorteil in Zeiten mit Grippe und ansteckenden Krankheiten in Duftlampen verdunstet werden. Sie helfen  besonders bei Atembeschwerden und in Krankenzimmern. Doch auch so ist eine Duftlampe eine gute und dekorative Idee zur Luftverbesserung.
Seit Anfang der Menschheitsgeschichte sind aromatische Substanzen auch zur Haut- und Schönheitspflege genutzt worden, und heutzutage sind die guten Wirkungen einiger dieser Öle bewiesen. Auch hier begegnen wir dem ganzheitlichen Wirkungskreis der ätherischen Öle, wissen wir doch heute, daß Hautprobleme ihre Ursachen oft in tiefliegenderen Problemen haben, so wie an einem gestörten hormonellen oder gefühlsmäßigen Gleichgewicht oder an Verdauungsstörungen und falscher Ernährung liegen können.
Wir können unsere (unparfümierte) Creme oder Tonic mit ein paar Tropfen eines geeigneten Öles bereichern, es als Deodorant benutzen, und einige Öle haben zell-regenerierende Wirkungen und können auch Schampoos und Haarpflegemitteln zugesetzt werden.
Da ätherische Öle relativ teuer sind, werden auf dem Markt oft verfälschte Öle angeboten. Wollen wir sie für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden nutzen, so müssen wir sichergehen, daß wir nur naturreine, unverfälschte Öle verwenden. Viele Reaktionen und sogar Allergien, die verschiedenen Ölen zugeschrieben wurden, mögen von nicht-naturreinen Ölen stammen. Da aber Allergien heutzutage auch durch vollkommen natürliche und harmlose Substanzen (z.B. Milch) hervorgerufen werden können, sollte man selbst einen Allergietest machen. Man verdünnt das gegebene Öl nach Anweisung und trägt es auf ein bezeichnetes Gebiet der Unterarminnenseite auf. Eventuelle Reaktionen nach 12-24 Stunden notieren.Alle folgenden Rezepte sind für 100% reine, naturbelassene ätherische Öle. Diese Öle sind sehr konzentrierte Pflanzenextrakte und werden tropfenweise benutzt, Unsere Flaschen haben Tropfeinsätze, und geben ca. 25 Tropfen per ml.
 

 Lorbeerblätter, Laurus nobilis
Verdunstet in der Duftlampe, direkt an der Flasche gerochen oder als Parfüm benutzt, hat eine erhebende und erleuchtende Wirkung, stärkt, belebt und regeneriert einen müden Körper und Geist. Ein geistiger Stimulant, hilft uns den Geist klar zu halten und uns zu konzentrieren. Ein guter Begleiter bei kreativer und künstlerischer Arbeit, in Augenblicken von Depression, körperlicher Schwäche und Angst. Der Duft bringt sozusagen unsere ‘noble Seite” zum Vorschein, hilft uns, uns ganzheitlich zu fühlen und unser Bestes zu geben.
Lorbeer regt den Verdauungsprozeß an, wirkt gegen Völlegefühl und Magenschmerzen und ein Tropfen oder zwei können in einem Glas Schnaps nach oder als Apperitiv vor dem Essen eingenommen werden. Man kann auch Suppen, Soßen und Dressings ein paar Tropfen zusetzen. Bei Erkältungen, die mit genereller Schwäche und Erschöpfung einhergehen, und bei Rekonvaleszenz ein ausgezeichneter Helfer sowohl in der Duftlampe als auch für Massagen und Einreibungen (3% in Pflanzenöl oder hochprozentigem Alkohol).
Lorbeeröl ist bekannt und geschätzt als Wirkstoff in Hautpflege-Produkten. Man kann seine tägliche Hautcreme, sein Tonic oder After-shave mit ein paar Tropfen anreichern. Das Öl hat haut-regenerierende Eigenschaften und ist für jeden Hauttyp geeignet. Ein gutes Körperöl kann man herstellen, indem man 100 ml. Jojoba, Mandel und/oder kaltgepresstes Olivenöl mit 3 ml. Lorbeeröl oder einer Mischung aus Mohrrübensamen-, Myrten- und Lorbeeröl (insgesamt 3 ml.) anreichert.

Zypresse, Cupressus sempervirens
Der Zypressenduft hilft uns in Krisenzeiten, besonders denen von emotionellem oder sentimentalem Charakter. Er gibt uns die Stärke, uns über Selbstmitleid hinwegzuheben und wirkt Depressionen entgegen. Die zusammenziehende Wirkung, die dieses Öl in unserem Körper hat, zeigt sich auch in der Wirkung auf unsere Seele: Es hält uns zusammen, wenn wir uns emotionell auflösen. Gut in Zeiten von Nervosität und Stress, umgibt es uns mit einer ruhigen und beständigen Athmosphäre.
Das Zypressenöl ist wirkungsvoll bei Hämorrhoiden und Krampfadern aufgrund seiner zusammenziehenden Wirkung. Bei Hämorrhoiden verwendet man 5 Tropfen Zypressenöl auf 1 dl. Wasser und macht tägliche Waschungen. Zur Behandlung von Krampfadern mischt man 5 ml. mit 100 ml Pflanzenöl und streicht es vorsichtig täglich von unten nach oben auf die Beine. Man soll nie direkt Krampfadern drücken oder massieren. Man kann die Wirkung noch verstärken, indem man auch Umschläge macht (10 Tropfen auf 1 dl. kaltes Wasser). Man ruht mit den Beinen hochgelegt, gerne eine halbe Stunde mehrmals wöchentlich. Es ist wichtig, Krampfadern schon bei ihrem ersten Erscheinen zu behandeln, um schwererwiegenden Zuständen vorzubeugen. Auf die gleiche Art kann man das Öl zur Behandlung von Blutansammlungen und “Wasser in den Beinen” anwenden. Bei Muskelschmerzen und Rheuma benutzen wir warme Umschläge. Bei Bronchitis und Husten, können wir Zypressenöl in die Duftlampe geben, ein paar Tropfen des Nachts direkt  auf unser Kissen tröpfeln, oder auf einem Taschentuch bei uns tragen, um daran ab und zu zu riechen. Kinder lieben eine Mischung mit Myrte. Bei Durchfall können wir ein paar Tropfen in einem kleinen Schnaps probieren.
Ein treuer Begleiter in den Wechseljahren, nicht nur wegen seines Einflusses auf die Psyche, sondern auch weil es Schweißausbrüche und Hitzewellen in Schach hält. Entweder einem Körperöl beigemischt (3%), oder im Badewasser (10-20 Tropfen in einem Glas Milch). Eine andere, bescheidenere Funktion diese Öles ist bei Fußschweiß mit üblem Geruch: Ein paar Tropfen im Fußbad, oder direkt in die Schuhe.
In der Hautpflege hilft das Öl besonders fetter und glänzender, überfeuchteter Haut. Man kann seiner Creme einige Tropfen zusetzen. Man kann selbst eine zusammenziehende Tonic herstellen, indem man 3 ml Zypressenöl mit 25 ml. hochprozentigem Alkohol mischt, und mit 75 ml. destilliertem Wasser auffüllt. Gut schütteln. Täglich die Haut mit einem getränkten Wattebausch abwischen. Gleichfalls zur Behandlung von Akne und Pickeln der fetten Haut geeignet.

Samen der wilden Mohrrübe, Daucus carota ssp.  maxima
Das ätherische Öl der Mohrrübensamen wird als Fixativ in Parfüms benutzt, das bedeutet, daß es flüchtigere Komponenten zu binden versteht. Es wird mit Vorteil in Mischungen angewendet und verträgt sich gut mit Myrte, Lorbeer und Thymian, aber auch mit den blumigen Düften der Zitrusblätter, mit Ylang-Ylang und Geranium. In einer Mischung kann das Öl seinen tiefen, blumigen Duft entfalten, der mit seiner Wärme unser Wesen erleuchten kann. Es hilft uns, uns zu sammeln und in uns zu schauen. Es ist ein Öl das wir nach und nicht mitten in einer Krise verwenden.
Das Öl regt die Regeneration der Leberzellen an, und hilft ihnen bei der Entgiftung. Man kann einige Tropfen in einem kleinen Schnaps nehmen, oder die Leber von außen massieren (5%  in Pflanzenöl). Gut am Morgennach Festen. Es hilft nach Gelbsucht oder Leberproblemen, und regt die Verdauung an und hilft bei Völlegefühl wenn
man zuviel oder zu schwer gegessen hat. Es ist berichtet worden, daß es zur Senkung des Cholesterol-Spiegels im Blut beitragen kann, daß es die Bildung der roten Blutkörperchen anregt, und sogar daß es die Eigenschaft hat, das Blut zu verdünnen.
^ Besonders empfohlen für reife, trockene und leblose Haut, belebt es die tieferen Hautschichten, wirkt belebend und nährend. In einer Creme (1-3%) kann es auch für Hautkrankheiten und Ekzeme angewendet werden, wenn die Haut dieses Krankheitsbild zeigt. Man kann eine Tonic herstellen, wie unter Zypresse beschrieben, die täglich angewendet, schnell Erfolge bei reifer und trockener Haut zeigt. Besonders erfolgreich in der Behandlung von Augenfalten (2% in Mandelöl, täglich tropfenweise angewandt). Dieses Öl, zu 2% in Jojobaöl und 10% Weizenkeimöl ergibt ein vortreffliches Sonnenöl, das nicht nur die Haut schützt (Faktor ~3), sondern auch eine goldene Bräune verleiht. Ein Luxus Wannenbad für trockene, alternde Haut: 1 Liter warme Milch, 5 Suppenlöffel Honig, 20 Tropfen Mohrrübensamenöl, gut gemischt dem Badewasser zugeben.

Myrte, Myrtus communis
Dieser süße, und gleichzeitig frische und reine Duft ist eine ausgezeichnete Hilfe bei Schlafstörungen und nervösen Zuständen. Er hift uns, wenn wir von unberechtigten Ängsten heimgesucht werden, uns unsicher und entrückt fühlen. Auch Kinder profitieren sehr von seinem Duft, . Auch ein gutes Öl in der Duftlampe bei starken Rauchern.
Das Öl ist besonders hilfreich bei chronischem Husten, Bronchitis und Asthma, auch bei Kindern, älteren und schwächeren Menschen. Man kann es des Nachts in einer Duftlampe verdunsten. Zu 3% verdünnt in einem Pflanzenöl und schnell und fest auf Brust und Rücken eingerieben, wonach man ein in warmes Wasser getauchtes und ausgewrungenes Handtuch um den Körper wickelt, kann es sowohl durch die Haut wirken, alsauch eingeatmet werden. Man kann auch Dampfbäder machen (3 Tropfen in einer Schale heißen Wassers), das wirkt schleimlösend, desinfizierend und beruhigt den Husten. Myrtenöl hilft den Magen zu beruhigen, besonders wenn Nervösität im Spiele ist (2 Tropfen in einem kleinen Schnaps).
^Myrte ist besonders wirkungsvoll bei fetter Haut mit erweiterten Poren, lebloser und irritierter Haut. Sehr gut in einem Gesichtswasser. Das Öl war ein wichtiger Bestandteil des bekannten “Engelswassers” aus dem 16. Jahrhundert. Als Bestandteil von Gesichtswassern (siehe unter Zypresse), Cremes und Lotionen auch wegen der antiseptischen Eigenschaften wertvoll. Für fettere Haut kann man das unter Mohrrübensamen genannte Baderezept anwenden. Wenn die Haut sehr fett und unrein ist, nehme man 1/2 Liter guten Essig und 10-20 Tropfen Myrte anstelle.
 

Keuschlamm, Mönchspfeffer, Vitex agnus castus
Die Früchte dieses Strauches haben einen starken, würzigen, irgendwie pfefferähnlichen Duft, und seit den alten Griechen eine lange Tradition in der Volksmedizin. Ihnen wird nachgesagt, daß sie die sexuelle Lust des Mannes dämpfen, und die weibliche Sexualität harmonisieren. Wir waren die ersten weltweit, ätherisches Öl von den Früchten zu destillieren, und haben es eingehend studiert, sowohl theoretisch als auch in der Praxis im Laufe der letzten 15 Jahre.
Die bemerkenswerteste Eigenschaft des Keuschlamms ist seine Wirkung auf das hormonelle System der Frau. Ein gestörtes Gleichgewicht zwischen den beiden weiblichen Hormonen Östrogen und Progesteron und besonders eine Östrogen Dominanz, ist vorherrschender Grund für die meisten weiblichen Beschwerden- von Mastopathia und Mastodynia, über PMS, Menstruationsunregelmäßigkeiten, ungewollte Kinderlosigkeit, Beschwerden in den Wechseljahren, Zysten Formation bis zu Osteoporosis und weiblichen Krebsformen. Die Früchte des Keuschlamms gleichen den Hormonhaushalt zu gunsten des Progesterons aus, viele Studien, besonders in Deutschland, haben die positive Wirkung der Frucht Ekstrakte bewiesen. Ob das ätherische Öl die gleiche Wirkung zeigt wie der untersuchte alkoholische Extrakt ist noch nicht wissenschaftlich untersucht. Wir haben jedoch gute Erfahrungen mit dem Öl gemacht. Bei Brust- und Menstruationsschmerzen (5% in Pflanzenöl, Brust oder Unterleib im Uhrzeigersinn einreiben). Auch stimuliert eine solche Einreibung den Milchfluß stillender Mütter. Bei den obengenannten weiblichen Beschwerden ist das Öl wirksam sowohl als Zusatz zu Massageölen, als auch innerlich eingenommen (1 Tropfen täglich, morgens nüchtern).
Das Öl scheint Insekten fernzuhalten, und beruhigt ihre Stiche.

Griechischer Salbei, Salvia triloba syn. S. fruticosa
Salbei befreit von negativer Energie und ist seit altersher mit Weisheit verbunden. Der Duft schärft die Sinne, stimuliert das Gehirn, stützt das Gedächtnis und hilft bei geistiger Müdigkeit, Erschöpfung und Depression. Ein mehr intellektueller Duft, hilft bei emotionellen Distraktionen und intellektuellen Krisen, bringt Klarheit
und innere Stärke. Der griechische Salbei ist mehr blumig und minder kampferartig als die gemeine (Salvia officinalis).
Die ausgeprägteste Wirkung des Salbeis ist im Gebiet weiblicher Probleme. Im Gegensatz zu dem Keuschlamm jedoch, scheint die Wirkung mehr östrogen-artig zu sein, weswegen Schwangere und stillende Mütter den Salbei meiden sollen. Sollte man jedoch die Milchproduktion schmerzlos unterbinden wollen, oder bei schmerzreichen Menstruationen, kann man mit Salbeiöl zu 3% in Pflanzenöl Brust oder Unterleib (im Uhrzeigersinn) massieren. Man kann auch ein Sitzbad machen ( 5 Tropfen in einem kleinen Glas Milch ins Badewasser geben). Bei Vaginitis mit Ausfluß helfen Waschungen (2 Tropfen in 2 dl. Wasser). Der Griechische Salbei ist auch schleimlösend und kann zum Gurgeln verwendet werden (2 Tropfen in ein wenig Alkohol, das Glas gefüllt mit Wasser. Gurgeln und ausspucken ein paar mal). Auch gut gegen Mundgeruch. Ein Tropfen auf der Zahnbürste stärkt das Zahnfleisch. Bei Kopfschmerzen, hift ein Umschlag mit 1 Tropfen und 1 dl. Essig.
In der Kosmetik hilft der Salbei bei fetter und unreiner Haut, reinigt und astringiert und reguliert erhöhte Sebum Produktion. Meist in Gesichtswässern (siehe unter Zypresse) und in Masken verwendet, weniger in Cremes. Um eine Maske für ältere, fettere Haut mit schlechter Durchblutung herzustellen, schlägt man Eiweiß zu Schnee, mischt 2 Suppenlöffel erwärmten Honig, 2 Tropfen Salbeiöl und etwas Mehl unter, und trägt die Masse auf Gesicht und Hals auf. Eine halbe Stunde einwirken lassen, mit warmem Wasser abnehmen und mit Gesichtswasser erfrischen. Auch gut bei vergrößerten Poren.

Thymian, Spanischer Thymian,  Thymus capitatus
Ein Tropfen Thymianöl in  der Mischung für die Duftlampe bereichert uns um eine erdnahe, warme und würzige Note, die uns an Sommer, Süden und Sonne erinnert, und uns hilft, Erdverbindung wiederherzustellen. Alleine, in geringer Menge (3-5 Tropfen in der Duftlampe) gibt uns der Duft physische Energie und belebt müde Sinne, ist wärmend und stimulierend, gibt uns ein Gefühl physischen Wohlbefindens und Stärke.
Thymian besitzt eine bemerkenswerte antibakterielle Wirkung, besonders auf die Atmungswege und die Lungen. Wenn wir ihn in der Duftlampe verdunsten, hat er also gleichzeitig eine bakterientötende und desinfizierende Wirkung. Besonders hilfreich in Zeiten mit Ansteckungsgefahr und infektiösen Lungenkrankheiten. 1 Tropfen in 20 ml. Pflanzenöl gibt ein ausgezeichnetes Einreibe-mittel für Brust und Rücken des Kranken. Bei Krampf- und Keuchhusten kann man einen Hustensaft herstellen: 3 Suppenlöffel Honig, 1 Tropfen Thymian und 2 Suppenlöffel heißes Wasser- man gibt einen Teelöffel der Mischung warm alle 2 Stunden.
Kein spezielles Hautpflegeöl an sich, kann man doch wegen der antibakteriellen Wirkung Cremes, Gesichts- und Rasierwassern ein Minimum (0.5%) des Öles zusetzen. Besonders für fette, unreine Haut, bei Akne. Thymian ist ein sehr starkes Öl und muß immer sehr verdünnt und mit Vorsichtigkeit angewendet werden.

Wildes Berg Bohnenkraut,  Satureja thymbra
Die Natur des Bohnenkrautes ist sehr sensuell, physisch herausfordernd, sehr erdnahe und instinktiv. Es hilft bei sexueller Müdigkeit und Unlust speziell des Mannes. In der Duftlampe, eventuell mit einem Zitrusöl, umgibt es uns mit einem Duft, der uns zu körperlicher Stärke und Energie zurückgeleitet, wenn wir den Kopf in den Wolken verloren haben.
Sowie auch der Thymian, ist Bohnenkraut ein ausgezeichnetes antibakterielles Öl, das auch das Immunsystem stimuliert, aber es wirkt mehr auf die Verdauungsorgane ein. Ein oder zwei Tropfen in Fleischgerichten, Saucen usw, bereichert das Aroma und wirkt gleichzeitig Verdauungsfördernd. In Kohl- und Bohnengerichten beugt es außerdem auch noch Blähungen vor (Daher der deutsche Name Bohnenkraut!). Man kann das Öl bei akuten Verdauungsproblemen mit Krämpfen und Durchfall nehmen (1 Tropfen in einem kleinen Glas Schnaps), doch das Öl ist für akute Beschwerden reserviert, sollte nicht über längere Zeiträume, noch von Schwangeren und Kindern angewendet werden, da es bei längerem Gebrauch und in größeren Dosen die Leber angreifen kann.
Das Öl ist ein guter Muskelwärmer, und bei Arthritis und rheumatischen Schmerzen (1% in Pflanzenöl). Auf Grund seiner antibakteriellen Eigenschaften ist es wirkungsvoll in Mischungen gegen Pilzkrankheiten der Haut (Fußpilz, z. B.) zusetzen (1%). Der Gebrauch auf sensibler oder beschädigter Haut jedoch, muß vermieden werden.

Für weitere Informationen, dir die chemische Zusammensetzung, Produktion oder Anwendung ätherischer Öle betreffen, sind Sie jederzeit willkommen, sich an uns zu wenden.
Für ausführliche Information über unsere Öle von Kretas wilden aromatischen Pflanzen, über Wildsammlung und Destillation und weitere relatierende Themen, besuchen Sie
www.wildherbsofcrete.com und www.wildherbsofcrete.blogspot.com